Die Yoga-Sommerschule in Ponte Tresa

Die ehemalige Yoga-Sommerschule wurde vor über 60 Jahren von Selverajan Yesudian und Elisabeth Haich gegründet und war ein Ort für Ferienkurse im Tessin der Schweiz. Der Inder Selverajan Yesudian war der Yogapionier im Westen und die Einrichtung der Sommerschule zu der damaligen Zeit einmalig. Tausende reisten im Laufe der Zeit in den Sommerferien in den kleinen Ort am Luganer See und konnten dort echtes Yoga erlernen. Die Sommerschule in Ponte Tresa existierte von 1951 bis 1989. Von 1999 bis 2015 wurde die Yoga-Sommerschule von Rolf und Susy Heim weitergeführt.
Dies ist nun schon Geschichte. Wir sind froh, dass wir einige Male dort sein und die besondere Atmosphäre erleben durften. Hier lernte unsere Yogalehrerin Edith Harrer 17 Jahre lang Yoga direkt von Selverajan Yesudian und Elisabeth Haich und die Yoga-Sommerschule wurde in ihren Erzählungen für uns lebendig.


Oliver kehrte im Juli 2018 noch einmal zu den Wurzeln seines Yogawegs zurück: Besuch in Ponte Tresa. Leider ist die ehemalige Villa Yesudian nun verlassen -es war dennoch sehr schön. (c)Hage 2018

 


li: Die „rosa Villa“, ehemals Wohnhaus Yesudian-Haich (c)Hage 2005
re: Der Übungsraum in der Villa Yesudian-Haich, ehemals Wohnraum (c)Hage 2009


li: Blick vom Übungsraum der „rosa Villa“ auf den Luganer See (c)Hage 2009
re: Ehemaliges Gelände der Yoga-Sommerschule mit kleinen Bungalows. Im Hintergrund befand sich früher die große Übungshalle (c)Hage 2005


li: Öffentlicher Park neben der Villa Yesudian-Haich (c)Hage 2005
re: Blick auf den Luganer See vom Park aus (c)Hage 2005


li: Lago di Lugano vom Monte Brè aus (c)Hage 2009
re: Lago di Lugano (c)Hage 2009


li: Dörfchen Brè oberhalb von Lugano (c)Hage 2009
re: Treppen als Bild der Entwicklung (c)Hage 2009